Fleisch­verarbeitung

Die Anforderungen an Fleisch verarbeitende Unternehmen steigen ständig: der Wettbewerb nimmt weiter zu – national wie international. Wer sein Unternehmen effizient und wirtschaftlich führen will, braucht innovative Informationstechnologien, die in der Lage sind, den wachsenden Marktanforderungen zu begegnen.

Food and Beverage

Christian Philipp
ERP Lead Austria / Managing Director christian.philipp@kcs.net

«Denke nicht nach ob du es schaffst, sondern wie du es schaffst.»
Christian Philipp ist seit 1. Januar 2016 ERP Lead Austria. In seiner Funktion als Managing Director der KCS.net Österreich GmbH verantwortet er unser gesamtes ERP-Geschäft in Österreich. Christian Philipp war zuvor unser Head of Project Service in Österreich und ist bereits seit April 2012 bei KCS.net. Mit seiner langjährigen Industrie- und ERP-Erfahrung trägt er unter anderem erfolgreich dazu bei, Prozesse zu optimieren und an die Kundenbedürfnisse anzupassen, um optimale Ergebnisse zu erzielen.
Vor seinem Fachhochschul-Studium «Automatisierte Anlagen und Prozesstechnik» hat Christian Philipp durch seine Lehre als Werkzeugmacher und seine Tätigkeit als Maschinenschlosser erste Einblicke in die typischen Prozesse und Abläufe unserer Kunden erhalten. Dank seiner anschließenden Tätigkeit im internationalen technischen Verkauf konnte er die Erfahrungen weiter ausbauen. Christian Philipp ist bereits seit 2003 mit Microsoft Dynamics AX – ehemals Axapta – vertraut; er hatte über mehrere Jahre die Projektleitung und Nachbetreuung für ein neues LVS-System inne und war auch für die Konzeptausarbeitung zur Integration mehrerer Tochtergesellschaften der Prillinger Gesellschaft mbH. Vor seinem Wechsel zu KCS.net in 2012 war er fünf Jahre lang selbständiger Unternehmensberater mit den Schwerpunkten Prozessmanagement und -optimierung, Organisation, Vertriebsförderung sowie Consulting und Projektleitung im IT-Bereich.


KCS.net-Kompetenz für:

  • Schlachtbetriebe
  • Zerlegebetriebe
  • Produktionsbetriebe
  • Handelsbetriebe

KCS.net-Lösungsansätze in der Fleischverarbeitung

  • Mastkontrolle
  • Vieheinkauf
  • Vieh-Warenannahme
  • Klassifizierung von Tieren
  • Viehabrechnung
  • Einzeltierkörper Vor-/Nachkalkulation
  • Zerlegung (Optimierung, Schnittlisten, Ausbeutekontrollen, Fleischwertpunkte)
  • Transportmittelhandling
  • Einzel- oder Massentierzerlegung
  • Berücksichtigen Qualitätsprogramme (Bio, Ja!Natürlich!, BOS, ESCA …)
  • Chargenrückverfolgung auf Knopfdruck
  • Scannergestützte Ein- und Ausgangsverwiegung
  • Anbindung externer Waagen (Ausfallsicherheit)
  • Tourendisposition mit aktivem Verkauf auf Tour (DB-Ampel)

Download

Vielen Dank für Ihr Interesse an unseren Downloads. Um diese herunterladen zu können, hinterlassen Sie bitte Ihre Kontaktdaten.

Download Formular

Download

Ein immer größerer Wettbewerbsdruck, weitreichende gesetzliche Bestimmungen und Forderungen des Handels erfordern von Fleischverarbeitern eine schnelle Reaktionsfähigkeit und die Ausschöpfung von Rationalisierungspotenzial im Unternehmen.

Durchgängige Chargenrückverfolgung, mehrstufige Zerlegekalkulation, Einhaltung von Qualitätsmanagement-Normen wie z. B. IFS und BRC sind nur drei Beispiele der Anforderungen in der Fleischverarbeitung.

Mit Microsoft Dynamics 365 for Operations, ergänzt um sinnvolle Funktionsmodule des Branchentemplates «ERP Food & Beverage by KCS.net», steht der Fleischindustrie eine voll integrierte Lösung zur Planung, Steuerung und Überwachung Ihrer Geschäftsprozesse zur Verfügung. Ausgehend von der ersten Produktidee über die Entwicklung, Planung, Beschaffung und Fertigung bis hin zum Kundenservice wird die gesamte Wertschöpfungskette in einer integrierten Microsoft Dynamics ERP Software abgebildet.

Rudolf Großfurtner GmbHRudolf Großfurtner GmbH

Rudolf Großfurtner GmbH

«Unsere branchenspezifischen Prozesse wurden rasch analysiert und perfekt in der dafür geplanten Zeit umgesetzt. Was versprochen wurde ist auch eingehalten worden. KCS.net ist ein zuverlässiger Partner mit Handschlagqualität.»

Rudolf Großfurtner, geschäftsführender Gesellschafter Rudolf Großfurtner GmbH

Die Rudolf Großfurtner GmbH ist einer der größten und modernsten Schlacht- und Zerlegebetriebe für Schweine und Rinder Österreichs. An zwei Standorten werden mit ca. 300 Mitarbeitern (und 30 Tierärzten) wöchentlich rund 10.000 Schweine und 950 Rinder geschlachtet und zerlegt. Großer Wert wird bei Großfurtner auf Nachhaltigkeit in allen Bereichen gelegt, das unterstreicht nicht zuletzt die Auszeichnung mit dem Energy Globe Award 2010. Gemäß dem Firmenslogan «Eingefleischt auf Qualität» kann sich der Kunde sicher sein, dass entsprechend höchster Qualitätsstandards produziert wird. Der Kunde profitiert von der modernen, flexiblen Infrastruktur und der hauseigenen Logistik.

Die Lösung

Die im Jahr 2003 auf Basis von Microsoft Dynamics AX entwickelte Branchenlösung (aktuelle Version Dynamics AX 2009) wurde in vielen Bereichen optimal an die speziellen Anforderungen der Branche angepasst.

Ziel war es, alle betrieblichen Prozesse mit nur einem System abzudecken und mittels flexiblen Schnittstellen zu Wiegesystemen, Qualitätsmessgeräten, Scanner, EDI usw. eine komplette Integration zu schaffen. Großes Augenmerk wird bei Großfurtner auf die Qualitätssicherung gelegt. Als Basis dafür sind Prüfpläne, Probenverwaltung und Wareneingangs- und Wareausgangskontrollen unerlässlich. Die Lösung unterstützt eine rasche und einfache Auftragserfassung und deckt die hohen Anforderungen an die historische und fixe Sortimentsverwaltung, Angebotsverwaltung, Preis- und Sonderkonditionsverwaltung perfekt ab. Kurze Durchlaufzeiten erfordern eine optimierte Logistik. Die zu 100 Prozent in das Auftragsmodul integrierte Tourenplanung und die Leergutverwaltung tragen gemeinsam mit einer durchgängigen Chargenrückverfolgung wesentlich zur Kostenoptimierung und Kostentransparenz des gesamten Logistikprozesses bei. Im Einkauf erfolgt die Abrechnung mit den unterschiedlichen Lieferantengruppen (Händler / Landwirte / Einsender / Tierhalter) basierend auf unterschiedlichsten Klassifizierungsdaten und Regeln (z. B. SLA-Anbindung).

Eine besondere Herausforderung stellt die Darstellung und Verarbeitung über Zerlegestücklisten dar. Handelt es sich hierbei doch quasi um eine «gestürzte» Stückliste – vom Ganzen zum Einzelteil. Neben Software und Beratung wurde auch die gesamte Serverlandschaft von KCS.net neu installiert und kundenspezifisch optimiert.

www.grossfurtner.at
nach oben
Zurück