Kunst­stoff­industrie

Die Fähigkeit schnell und flexibel auf Kunden- und Marktanforderungen reagieren zu können, die optimale Kapazitätsauslastung und die gleichzeitige Minimierung der Bestände und Durchlaufzeiten sind die täglichen Herausforderungen der Kunststoffindustrie. Da die Unternehmen typischerweise nicht nur die eigenen Produkte herstellen, sondern auch die dazugehörigen Werkzeuge und Formen, benötigen sie eine Softwarelösung, die sämtliche Unternehmensprozesse integriert und unterstützt.

Microsoft Dynamics AX ERP

Florian Stotz
Head of Project Sales florian.stotz@kcs.net

«Die digitale Transformation ist aktuell für viele Unternehmen eine Herausforderung. Agilität in den Geschäftsprozessen und der Fokus auf das eigene Kerngeschäft sind dabei wichtige Erfolgsfaktoren. Mit Microsoft Dynamics AX-basierten Unternehmenslösungen implementieren wir bei unseren Kunden die Basis um sich nachhaltig und erfolgreich auf dem Markt durchzusetzen. Wir verstehen uns dabei als strategischer und zuverlässiger Partner mit einer tiefen Branchenkompetenz.»
Florian Stotz ist seit September 2015 Head of Project Sales für den Schweizer Markt. Sein Aufgaben- und Verantwortungsbereich umfasst im Wesentlichen, die Bekanntheit von KCS.net zu steigern, neue Kunden zu gewinnen und Kontakte zu bestehenden Kunden zu pflegen. Er wird dabei von mehreren Mitarbeitenden unterstützt.
Zuvor war Florian Stotz seit seinem Eintritt bei KCS.net im August 2013 Senior Project Sales. Seine Kenntnisse und Erfahrungen hat im Rahmen seiner beruflichen Tätigkeiten über rund 20 Jahre aufgebaut, wovon er sich in den letzten Jahren bevor er zu KCS.net kam, bereits zunehmend auf Business IT konzentriert hatte und unter anderem für einen anderen Microsoft Dynamics Partner tätig war.


Unser ERP Branchentemplate für die Kunststoffverarbeitung auf Basis von Microsoft Dynamics 365 for Operations ist die führende Softwarelösung, die den Erwartungen der Unternehmen gerecht wird. Die Lösung ist aus der Praxis heraus geboren. Aus den Erfahrungen vieler Kundenprojekte wurde ein Standard geschaffen, der einen hohen Abdeckungsgrad der branchenspezifischen Anforderungen aufweist und rasch mit einem guten Kosten-/Nutzen-Verhältnis eingeführt werden kann.

Erfahren Sie mehr über unser Branchentemplate für die Kunststoffindustrie.

Download

Vielen Dank für Ihr Interesse an unseren Downloads. Um diese herunterladen zu können, hinterlassen Sie bitte Ihre Kontaktdaten.

Download Formular

Download

Die wichtigsten Funktionen unseres Branchentemplates

  • Flexible Zuschlagskalkulation für Vor- und Nachkalkulation
  • Werkzeug- und Betriebsmittelverwaltung für Werkzeugbau, Leistungskontrolle und Aktivitätsverwaltung
  • Versionen-Management von Stücklisten und Arbeitsplänen, Stücklisten-Designer per Drag-and-Drop
  • Lieferantenmahnwesen und -beurteilung
  • Budgetierung und Absatzplanung mit automatischer Integration in Sachkontenbudget und Plankostenrechnung
  • Produktionsplanung und -steuerung mit Kuppelproduktion und Fremdfertigung, Feinplanung
  • Durchgängige Chargen- und Seriennummernverfolgung
  • Zeit- und Betriebsdatenerfassung für Projekte im Werkzeugbau sowie in der Produktion
  • Elektronsicher Datenaustausch (XML, EDI, EDIFACT, VDA) mit Kunden und Lieferanten
Flex Precision Plastics SolutionsFlex Precision Plastics Solutions

Flex Precision Plastics Solutions

www.riwisa.ch
HAAG-STREIT DiagnosticsHAAG-STREIT Diagnostics

HAAG-STREIT Diagnostics

www.haag-streit.com
KUNDERT AGKUNDERT AG

KUNDERT AG

www.kundert.ch
Lamprecht AGLamprecht AG
NIEDAX GroupNIEDAX Group

NIEDAX Group

«Wettbewerbsfähigkeit spielt bei uns eine große Rolle. Mit Microsoft Dynamics AX konnten eine Vielzahl veralteter und wenig vernetzter Applikationen abgelöst werden. Dynamics AX ermöglicht als integriertes System die Abläufe effizienter zu gestalten und die Kosten besser zu kontrollieren und zu optimieren.»

Rolf Luthardt, Geschäftsführer NIEDAX Group

Seit Beginn der Firmengeschichte im Februar 1920, steht der Name NIEDAX für innovative Artikel rund um der Elektrotechnik und derer Installation. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um eine Industrieanlage, einen Bürokomplex, ein Kraftwerk oder eine Universität handelt. Das breite Produktspektrum wird heute in mehrere Produktgruppen aufgeteilt, die jeweils komplette Systemlösungen für die unterschiedlichsten Installationsprobleme beinhalten. Der Name NIEDAX Group steht dabei auch für die Mitgliedsunternehmen NIEDAX, Kleinhuis, RICO und FINTECH, die im Verbund der NIEDAX Group erfolgreich am Markt tätig sind und zu den weltweit führenden Herstellern im Bereich der Elektroinstallation zählt. Mit über 32.000 Artikeln bietet die NIEDAX Group alles, was für die moderne, zukunftsweisende Elektroinstallation benötigt wird.

«Der Live-Start verlief reibungslos. Schon nach drei Tagen Umstellungsarbeiten und Datenübernahmen war das System voll einsetzbar. Die Leistung von KCS.net hat überzeugt.»

Gerhard Winkens, IT-Leiter NIEDAX Group

 

Ausgangssituation

Eine Vielzahl von Applikationen wurden den Anforderungen bei steigenden Umsätzen, Produktionsvolumen, Mitarbeitern und Firmenzukäufen nicht mehr gerecht. Deshalb wurde ein ERP-System gesucht, welches einen hohen Integrationsgrad erlaubt, weniger Schnittstellen benötigt, international einsetzbar ist, Anpassungsmöglichkeiten bietet, Eigenentwicklungen unterstützt, beherrschbar ist, Intercompany und firmenübergreifende Strukturen abbilden kann sowie einen hohen Deckungsgrad der funktionellen Anforderungen aufweist.

Fazit

Die vorhandenen Speziallösungen und nicht änderbaren Kundenvereinbarungen hatten entsprechende Anpassungen zur Folge. Es wurde eine gute, für NIEDAX passende und stabil laufende Applikation auf Basis von Microsoft Dynamics AX geschaffen. Der Live-Start mit dem KCS.net-Team verlief sehr gut. Mehrfach-Eingaben und manuelle Erfassungsarbeiten wurden reduziert. Monats-/Jahresabschlüsse und Inventur sind jetzt wesentlich schneller und problemlos. Die Datenqualität wurde deutlich verbessert.

Lösung

Innerhalb der Finanzbuchhaltung wurden zum Microsoft Dynamics AX Standard die beiden KCS.net-Add-ons «Bankimport« sowie «Avis-Verarbeitung» ergänzt. Mit der zentralen und firmenübergreifenden Bauvorhabenverwaltung können insbesondere Anfragen, Angebote, Vertreterinformationen, Aktivitäten usw. verwaltet werden. Im Angebotsbereich wurden folgende Besonderheiten implementiert: GAEB, Limitpreis-Kalkulation, Bestpreis, Stützweiten, Rabatte, Bonus- und Provisionsteilung. Im Verkauf wurden u. a. mehrstufige Preisfindung, EDI-Aufträge mit BizTalk, Intercompany mit Direktlieferung und VK-abhängigen Einkaufspreis, Konsignationslager / Vertreter, automatischer Rechnungsdruck, EDI-Rechnungen, Umsatzauswertung für Verbände inkl. Zentrallagerverteilung umgesetzt. Aber auch der Einkauf weist bei NIEDAX Besonderheiten auf: Angebotsanforderung, Nutzung Bestellvorschläge der Produktprogrammplanung, Materialteuerungszuschläge, Rahmenbestellungen in Tonnen sowie Abruf von Band stahl mit unterschiedlicher Dicke / Breite. Zur Ergänzung wurden noch die KCS.net-Add-ons «Lieferantenmahnung» und «Lieferantenbewertung» eingeführt. Im Produktionsbereich tragen insbesondere die mehrstufigen Stücklisten, Zuschlagskalkulation, BDE-Erfassung über Kaba-Schnittstelle sowie das KCS.net-Add-on «Fremdfertigung» zur Optimierung bei. Im Werkzeugbau kommt neben anderen Applikationen auch das KCS.net-Add-on «Betriebsmittelverwaltung» zum Einsatz.

www.niedax-group.com
RO-RA Aviation Systems GmbHRO-RA Aviation Systems GmbH

RO-RA Aviation Systems GmbH

www.ro-ra.at
RUCH NOVAPLAST GmbH + Co. KGRUCH NOVAPLAST GmbH + Co. KG

RUCH NOVAPLAST GmbH + Co. KG

«Das von KCS.net bei uns implementierte AX-System ist nicht mehr wegzudenken. Insbesondere die tiefe Integration macht es zum idealen Steuerungsinstrument.»

Mathias Schmälzle, Controlling und ERP-Systembetreuung RUCH NOVAPLAST Unternehmensgruppe

1960 hat die RUCH NOVAPLAST Unternehmensgruppe die industrielle Fertigung von Formteilen aus Partikelschäumen aufgenommen. Heute werden Kundenlösungen aus nahezu allen expandierbaren Polymeren entwickelt und an Kunden in ganz Europa geliefert. Täglich verlassen etwa 100.000 Formteile die Werke, womit ein Jahresumsatz von über 25 Millionen Euro erzielt wird. An den Standorten Oberkirch (Deutschland), Odry (Tschechien) und La Wantzenau (Frankreich) beschäftigt die RUCH NOVAPLAST Unternehmensgruppe knapp 200 Mitarbeiter.

Vorteile und Nutzen

Bei RUCH NOVAPLAST ist das ERP-System das im Unternehmen führende System und der zentrale Dreh- und Angelpunkt. Einkauf, Verkauf, Planung, Produktion, Verwaltung sowie Finanzbuchhaltung werden über die integrierte ERP-Lösung abgebildet. Insbesondere durch die tiefe Integration von der Preiskalkulation bis zum BAB verfügt die Unternehmensgruppe über eine hohe Transparenz und kann das von KCS.net implementierte Microsoft Dynamics AX System als ideales Steuerungsinstrument nutzen. Auch die Einheitlichkeit des Tools, nahezu ohne Schnittstellen, tragen hierzu bei. Mit dem aktuellen und schnelleren System kann RUCH NOVAPLAST die Wettbewerbsfähigkeit steigern und dabei unter anderem die hohe Diversifikation an kundeneigenen Produkten besser verwalten.

Das bei KCS.net dedizierte Customer-Service-Team hat über die übliche Betreuung hinaus auch das aktuelle Update auf AX 2009 übernommen. Mathias Schmälzle äusserte sich sehr zufrieden über die Zusammenarbeit: «Wir haben bei KCS.net immer einen persönlichen Ansprechpartner, der sich um unsere Anliegen und laufenden Themen kümmert, ohne durch andere Aktivitäten in Neuprojekten beeinträchtigt zu werden. Auch können wir auf ein tiefes Verständnis und eine proaktive Arbeitsweise zählen.»

Lösungsbeschreibung

Die RUCH NOVAPLAST Unternehmensgruppe hat Microsoft Dynamics AX bereits seit 2005 erfolgreich im Einsatz. Man hat sich damals bewusst für AX und die ERP Kunststoffverarbeitung Branchenlösung «Dynamics Plastics Technology by KCS.net» entschieden, da die Unternehmensprozesse und -abläufe sehr gut abbildbar sind. Für eine ideale Abdeckung der gestellten Anforderungen werden auch die integrierten KCS.net-Module Betriebsmittelverwaltung, Flexi-Kalk sowie das erweiterte Gantt-Diagramm und die Co-Produkte genutzt. Ergänzt um die BI-Lösung von Evidanza und das MES Hydra von MPDV.

Nach fünf Jahren Live-Betrieb war aus verschiedenen Gründen ein Refresh erforderlich. Mit dem Update auf Microsoft Dynamics AX 2009 ist das ERP System wieder State-of-the-Art und orientiert sich an den aktuellen Gegebenheiten. Durch die neue Benutzeroberfläche finden sich die User jetzt schneller und einfacher zurecht. Die weiteren Verbesserungen sind unter anderem die gesteigerte Transparenz durch die aktive Überwachung der Prozesse und die automatische Generierung von Warnmeldungen pro User. Außerdem können weitere Prozesse im System abgebildet werden, damit sogenannte Parallelwelten, wie z. B. separate E-Mail-Korrespondenz, nahezu nicht mehr erforderlich sind. Auch wurde die Telefonanlage mit in das Microsoft Dynamics AX System integriert, sodass die Mitarbeiter die Daten von Kunden und weiteren Geschäftspartnern bei Gesprächen im direkten Zugriff haben. Der aktuell erreichte Stand soll fortlaufend weiterentwickelt werden. In den nächsten Schritten wird das EDI-System für mehrere Kunden nutzbar werden und die Lager und Logistik Integration weiter vertieft werden.

www.ruch.de
Trisa AGTrisa AG

Trisa AG

«Nach den Erfahrungen mit der alten Lösung waren wir in Sachen IT etwas "gebrannte Kinder". Nach der erfolgreichen Einführung der Dynamics AX-Lösung sehen wir nun aber für uns neue Horizonte.»

Pascal Lütolf, CFO Trisa AG

Trisa ist ein weltweit führender Anbieter von Bürstenprodukten in den Bereichen Mundpflege, Haarpflege und Körperpflege. Die Produkte werden auf allen Kontinenten in über 80 Ländern vertrieben. Über 250 Mio. Zahnbürsten werden jährlich nach strengsten Qualitätskriterien hergestellt. Der erfolgreichen Innovationskultur sowie der langjährigen Zusammenarbeit mit führenden Universitäten und Zahnmedizinern verdankt Trisa den Ruf als Innovations- und Technologieführer in der Entwicklung neuer Konzepte und Produkte.

Lösungsbeschreibung

Nach Auftragserteilung Ende 2002 wurde im Januar ein Vorprojekt durchgeführt. Ab Februar begann KCS.net mit der Abbildung der Geschäftsprozesse im Finanzbereich, zusammengesetzt aus Kostenrechnung, Finanz- und Anlagenbuchhaltung. Für den Handelsbereich war ein Verkaufs- und ein Einkaufsmodul einzuführen sowie die für die Abwicklung von Exportaufträgen im Einsatz stehende Drittlösung an Axapta anzubinden. Grosse Herausforderungen stellte schließlich die Logistik, in der mit einer umfassenden Automatisierung der Lagerhaltung, der Materialdisposition und vor allem der Produktion die konzeptionell grössten Aufgaben zu bewältigen waren.

Vorteile und Nutzen

Mit Inbetriebnahme zeigten sich für die Anwender die Vorteile der neuen Lösung. Die ungleich höhere Performance der ERP-Software macht die mit der alten Lösung erlebten Wartezeiten bei Abfragen vergessen. Motivation und Zufriedenheit der Mitarbeitenden werden gestärkt. Vier Monate nach dem Start ist die Beschleunigung der Prozesse offensichtlich. Die Dynamics AX ERP-Lösung bietet eine grössere Informationstiefe über die Produktions- und Prozessabläufe, was nicht nur das interne Controlling effizienter gestaltet, sondern auch auf Kunden- und Lieferantenseite zu Vorteilen führt.

www.trisa.ch
nach oben
Zurück